Kann denn Löhne Afrika sein…?

Das vielleicht nicht, doch einen Hauch des afrikanischen Lebensgefühls können Interessierte am 13. Mai 2012 um 19:30 Uhr in der Kirche in Mennighüffen erleben.

Am Muttertag laden der Verein „Limulunga e. V.“, der seinen Sitz in Mennighüffen hat und der Gospelchor „Sound of Peace ’n‘ Joy“ der Kirchengemeinde  zu einer bunten Reise auf einen anderen Kontinent ein.

Dort erwartet die Besucher eine stimmungsvolle Atmosphäre, in der spannende Berichte sowie lebendige afrikanische Gospelklänge zu hören sind. Eindrucksvolle Bilder untermalen das Programm.

Der Eintritt ist frei. Am Ausgang besteht Gelegenheit für eine Spende.

Der Verein „Limulunga e.V.“ betreibt mit Partnern vor Ort ein Aidswaisen-Kinderdorf im afrikanischen Sambia im Südosten des Kontinents. Das von Spenden aus Mennighüffen, Hamburg, Bayern und dem europäischen Ausland getragene Projekt gibt Kindern eine Zukunft, deren Eltern an Aids gestorben sind. In familienähnlichen Wohngruppen werden sie von einheimischen Mitarbeiterinnen auf ein selbständiges Leben vorbereitet.

Weitere Informationen zu den Initiatoren des Abends erhalten Interessierte unter  http://soundofpeacenjoy.so.funpic.de/.

Der Gospelchor „Sound of Peace ’n‘ Joy“ der Kirchengemeinde Mennighüffen wurde im Jahre 1998 gegründet. Über 30 Sängerinnen und Sänger sind dort inzwischen gemeinsam aktiv. Interessierte sind herzlich zu den Chorproben eingeladen. Regelmäßig freitagabends um 19:30 Uhr im Altenwohnheim. Besonders über Männerstimmen würde sich der Chor sehr freuen. Weitere Informationen bei Luitgard Pfundstein unter 0049 5732 72299.

untere Reihe:

Nicole Schöneborn (Gospelchor), Alexander Wolanski (Leiter des Gospelchores)und Sophie Ihmels (Gospelchor).

obere Reihe:
Marlies Folle (Limulunga e.V.) und Luitgard Pfundstein (Gospelchor)

Im Hintergrund die Flagge Sambias.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.